Praxisphasen für MTLA

Praxisphasen für MTA-L oder MTLA

MTLA lautet die offizielle Abkürzung für die medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenten. Die theoretische und praktische Ausbildung umfasst 3 Jahre und wird von speziellen Berufsfachschulen, sogenannten MTA-Schulen, angeboten. Integraler Bestandteil der Ausbildung sind mehrmonatige Praxisphasen, die bei uns im Hanse Histologikum absolviert werden können.

Ausgebildete MTLAs nehmen das eingesandte Probenmaterial an, überprüfen und verarbeiten es. Sie pflegen und betreuen die Schnittplätze und tragen Verantwortung für die technische Funktionstüchtigkeit der modernen Analysegeräte. Sie stellen die Paraffin- und Methacrylatschnitte her, entparaffinieren, färben und decken die Schnitte ein, bearbeiten die Schnellschnitte am Kryostat, führen labordiagnostische Untersuchungsgänge durch und leiten die Schnitte an den befundenden Pathologen weiter.

Sichere Feinmotorik und gutes Auge

Neben der Aufarbeitung des Probenmaterials und seiner Analyse sowie der Bedienung und Wartung der Analysetechnik zählen auch die Qualitätskontrolle und Dokumentation durch ein Nummernvergabesystem zum Aufgabenbereich der MTLAs. Interessenten für eine Ausbildung sollten mindestens über Realschulabschluss verfügen und gute Leistungen in den Fächern Mathematik, Biologie und Chemie vorweisen. Auch eine sichere Feinmotorik und ein gutes Auge sind in diesem verantwortungsvollen Aufgabenbereich gefordert.