Versandinformationen

Versandinformationen

Für die Einsendung Ihrer Proben stellen wir Ihnen eine Auswahl an Versandmaterialien zur Verfügung, die Sie bei uns bestellen können. Sie umfassen alle gängigen Größen von Histologiegefäßen zwischen 30 und 500 ml – auch größere sind auf Anfrage verfügbar. Die Gefäße sind bereits mit gepuffertem Formalin befüllt. Flüssigkeiten zur zytologischen Beurteilung sollten Sie mit Alkohol versetzen, Ausstrichpräparate lufttrocknen oder in Alkohol fixieren. Schnellschnittpräparate senden Sie bitte immer unfixiert ein!

Wenn Sie eigenes Versandmaterial benutzen, bitten wir Sie, bruchsichere Kunststoffgefäße zu verwenden, Versandröhrchen nicht mit Naturkorken zu verschließen und bei Punktionsspritzen die Kanülen zu entfernen. Beim Versand auf dem Postweg ist es sinnvoll, auf dem Umschlag einen entsprechenden Vermerk anzubringen. Bitte senden Sie das Untersuchungsmaterial per Express.

Optimale Zuordnung per Barcode

Proben, die bei uns eingehen, werden zuerst zentral erfasst und eingehend überprüft. Unsere MTA-L vergleichen die Angaben auf dem Einsendegefäß mit denen auf dem Begleitschein. Danach erhält jede Probe eine eindeutige Barcode-Nummer, unter der sie – zusammen mit den Stammdaten des Patienten (Name, Geburtsdatum), dem Auftrag, den Angaben zum Material und den Vorbefunden – in unser EDV-System eingepflegt wird. Anschließend gelangt sie auf kürzestem Weg in die Abteilung, die für die pathologische Untersuchung und Diagnose zuständig ist.

Alle Unterlagen, die Proben, Schnitte, Blöcke und Befunde werden unter dem Barcode zugeordnet. So dokumentieren wir den Status jedes einzelnen Falles lückenlos.

Einsendeformular
Merkbaltt zum Versand